Aktuelles

In dieser Zeit stehen Ihnen bei dringlichen medizinischen Problemen die Bereitschaftspraxen der Kassenärztlichen Vereinigung zur Verfügung. Falls Sie nicht in eine dieser Praxen kommen können, kann auch der Hausbesuchsdienst gerufen werden.

weitere Informationen:
Bereitschaftspraxen der KV Sachsen
Ärztlicher Hausbesuchsdienst

Urlaub

Unsere Praxis bleibt in der Zeit 26. bis 30. Oktober 2020 geschlossen.

Die Vertretung übernimmt:

vom 10. bis 21. August 2020:

Dipl.-Med. Astrid Georgi
Dufourstraße 36
04107 Leipzig

Tel.: 0341 – 99 387 30

vom 24. bis 28. August 2020:

Johannes Maximilian Kux
August-Bebel-Str. 12
04275 Leipzig

Tel.: 0341 – 30 148 52

vom 1. Januar bis 31. Dezember 2020:

Dr. med. Kerstin Eggers
Kohlenstr. 2
04107 Leipzig

Tel.: 0341 – 96 129 60

Johannes Maximilian Kux
August-Bebel-Str. 12
04275 Leipzig

Tel.: 0341 – 30 148 52

Dr. med. Kerstin Eggers
Kohlenstr. 2
04107 Leipzig

Tel.: 0341 – 96 129 60

Hausarztpraxis Süd
Scharnhorststr. 35
04275 Leipzig

Tel.: 0341 – 30 159 31

Gemeinschaftspraxis Dres. Lipp & Amm
Karl-Liebknecht-Str. 103
04275 Leipzig

Tel.: 0341 – 30 279 33

Grippe-Impfung

Aktuell läuft wieder die Saison zur Impfung gegen die Virusgrippe (Influenza).

Die Impfung wird empfohlen für

  • alle Personen ab 60 Jahren
  • Personen mit chronischer Krankheit des Herz-/Kreislaufsystems, der Lunge, mit Diabetes oder neurologischer Erkrankung
  • Personen mit Immunschwäche
  • schwangere Frauen ab dem 2. Trimenon

weitere Informationen: Robert-Koch-Institut: Grippeschutzimpfung

Bitte melden Sie sich bei uns wegen eines Termins zur Impfung: Tel. 0341 – 39 121 71.

Wichtig

Wenn Sie sich wegen Beschwerden wie Fieber, Halsschmerzen, Husten oder Schnupfen bei uns vorstellen möchten:

Melden Sie sich unbedingt telefonisch an, bevor Sie zu uns in die Praxis kommen.

Unsere Telefonnummer: 0341 3912171

So schützen Sie sich und andere vor einer Infektion. Außerdem können wir Ihnen so schon wichtige Verhaltenshinweise geben.

Informationen zum Coronavirus

In den letzten Wochen sind die Infektionszahlen in Deutschland glücklicherweise zurück gegangen. Besonders ältere und chronisch kranke Menschen sind aber weiterhin gefährdet, durch das Virus schwer zu erkranken. Um sie zu schützen, sollten die empfohlenen Maßnahmen zum Infektionsschutz zunächst weiter eingehalten werden.

Patienteninformation der Kassenärztlichen Vereinigung

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Sprechzeiten

Dr. med. Michael Schmidt

Montag – Freitag
8.00 – 12.00 Uhr

Montag – Mittwoch
14.00 – 16.00 Uhr

Stefanie Kirchhof

Montag
8.00 – 11.30 Uhr

Dienstag
14.00 – 17.00 Uhr

Mittwoch – Freitag
8.00 – 11.30 Uhr

Gesundheits-CheckUP

Wir können Ihnen unter Einsatz modernster Technik einen komplexen Überblick über Ihren Gesundheitszustand und Ihre Leistungsfähigkeit geben.

Dazu bieten wir in unserer Praxis seit vielen Jahren Gesundheitsvorsorge-Untersuchungen mit Schwerpunkt auf dem Herz-Kreislauf-System an.

Leistungsangebot / Preise

Unser Vorsorgeprogramm

Die folgenden Untersuchungskomplexe haben sich bewährt. Gern stellen wir Ihnen auch ein individuelles Programm zusammen oder führen die Untersuchungen durch, die Ihnen wichtig sind.

  1. Anamnese
  2. Erhebung des Ganzkörperstatus (körperliche Untersuchung)
  3. Ausführliche Laboruntersuchungen: Blutbild (rote und weiße Blutkörperchen, Blutplättchen, Hämoglobin, usw.), Schilddrüsenfunktion (TSH), Nierenfunktion (Kreatinin, Harnstoff), Gerinnung (aPTT + Quick), Mineralwerte (Natrium, Kalium, Kalzium, Eisen), Blutfett-Status (Gesamtcholesterin, HDL-Cholesterin, LDL-Cholesterin, Triglyzeride), Leberwerte (Bilirubin, ALAT, Alkalische Phosphatase, Gamma-GT), Gichtrisiko (Harnsäure), Zuckerstoffwechsel (Blutzucker, HbA1c), Eiweißelektrophorese, Urinstatus.
  4. Echokardiografie (Herzultraschall) zur Beurteilung von Herzgröße, Pumpleistung, Muskelstruktur, Herzklappenfunktion, etc.
  5. Funktionsprüfung von Lungen und Bronchien (Spirometrie)
  6. Fahrradergometrie (Belastungstest unter EKG-Überwachung) zur Beurteilung des Blutdrucks und der Leistungsfähigkeit, Prüfung der Blutversorgung des Herzens. alternativ: empfindlichere Prüfung der Herzdurchblutung mittels Herzultraschall unter Belastung (Stressechokardiografie) – Mehrkosten: 79,54 €
  7. Duplexsonografie der Bein- und Halsarterien (Schlagadern), Ultraschall-Durchblutungsmessung und Prüfung der Gefäße auf Ablagerungen und Verkalkung. Einschätzung der Blutversorgung des Gehirns bzw. der Beinmuskulatur.
  8. Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane (Leber, Gallenblase, Gallengänge, Bauchschlagader, Nieren, Milz und ggf. Bauchspeicheldrüse).
  9. Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse
  10. Befundbesprechung und Beratung
  11. ausführlicher schriftlicher Befund

Preis: 519,39 € *

wenn gewünscht:
mit Stressechokardiografie: zzgl. 79,54 € *
Männer: mit PSA (Labormarker für Prostatakrebs): zzgl. 17,49 € *

Ultraschallgestützte Untersuchung der Schilddrüse zur Abklärung der Größe des Organs und zum Ausschluss von Knoten

Preis: 43,58 € *

Laborbestimmung zur Beurteilung der Schilddrüsenfunktion

zusätzl. Preis: 6,70 € *

Farbkodierte Sonografie (Ultraschalluntersuchung) der Bauchschlagader zum Ausschluss einer Erweiterung (Aneurysma) der Bauchschlagader.

Preis: 39,63 € *

Für Männer ab dem 65. Lebensjahr wird diese Leistung (1x im Leben) von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen.

D1 Herz-Check-up

  1. Echokardiografie (Herzultraschall) zur Beurteilung von Herzgröße, Pumpleistung, Muskelstruktur, Herzklappenfunktion, etc.
  2. Fahrradergometrie (Belastungstest unter EKG-Überwachung) zur Beurteilung des Blutdrucks und der Leistungsfähigkeit
  3. Befundbesprechung und Beratung

Preis: 163,93 € *

D2 Untersuchung der Herzdurchblutung mit Ultraschall

  1. Stressechokardiografie (Fahrradbelastung mit Herzultraschall) zur empfindlichen Prüfung der Blutversorgung des Herzens. Beurteilung einzelner Wandabschnitte möglich.
  2. Befundbesprechung und Beratung

Preis: 178,66 € *

D3 Gefäß-Check up: Beinarterien

  1. Ultraschallgestützte Untersuchung der Beinarterien zur Einschätzung der Blutversorgung der Beinmuskulatur
  2. Bestimmung des Knöchel/Arm-Blutdruckindex
  3. Befundbesprechung und Beratung

Preis: 69,06 € *

D4 Gefäß-Check up: Halsarterien (Hirnversorgung)

  1. Ultraschallgestützte Untersuchung der hirnversorgenden Halsarterien zur Prüfung der Blutversorgung des Gehirns
  2. Beurteilung der Gefäßwand zur Früherkennung von Artherosklerose
  3. Befundbesprechung und Beratung

Preis: 64,10 € *

* Diese Vorsorgeuntersuchungen sind keine Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Die Vergütung erfolgt generell nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Die angegebenen Preise gelten nicht für Versicherte der Privaten Krankenversicherungen – hier werden die üblichen Gebührensätze nach GOÄ abgerechnet.

Die Gebührenordnung gestattet keine Angaben von Festpreisen, sondern verlangt die Abrechnung nach Aufwand. Nach unserer Erfahrung mussten wir von den genannten Beträgen praktisch nicht abweichen.

Für weitere Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Kontakt

Gemeinschaftspraxis Dr. Schmidt
Kurt-Eisner-Straße 43
04275 Leipzig

Tel.: 0341 3912171

Unsere Leistungen

Unsere Praxis besteht seit 1991 und befindet sich im Süden Leipzigs. Unsere fachlichen Schwerpunkte sind die hausärztliche Tätigkeit (Stefanie Kirchhof) und das fachinternistische Herz-Kreislauf-Spektrum (Dr. med. Michael Schmidt). Hausärztliche und Sprechstundentätigkeit ergänzen wir durch spezialisierte und aussagekräftige technische Untersuchungen.

Als Besonderheit unserer Praxis bieten wir ein umfassendes Gesundheitsvorsorgeprogramm an.

Wir arbeiten nach den Richtlinien nationaler und internationaler Fachgesellschaften. In Diagnostik und Therapie richten wir uns nach wissenschaftlich erprobten Standards (evidenzbasierte Medizin).

Kardiologie, Innere Medizin und hausärztliche Versorgung

Dr. med. Michael Schmidt
Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie
Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, der Deutschen Hochdruckliga und der Deutschen Herzstiftung

Stefanie Kirchhof
Fachärztin für Allgemeinmedizin
Weiterbildungsermächtigung der Sächsischen Landesärztekammer für den Facharzt für Allgemeinmedizin

Bei der Echokardiografie wird mittels Ultraschall das bewegte Herz untersucht. Damit können unter anderem die Herzwände (Wandstärke, Wandbewegung, evtl. Narben), die Herzhöhlen (Größe, Schlagkraft des Herzens) und die Herzklappen (Verkalkung, Funktionsstörungen durch Verengungen oder Undichtigkeiten) beurteilt werden. Durch Ultraschall-Dopplerverfahren können die Blutflüsse im Herzen farbig sichtbar gemacht und gemessen werden. So können Lecks oder Verengungen (z.B. durch Verkalkungen) dargestellt werden.

Mittels Herzultraschall ist eine umfangreiche Diagnostik zur Herzstruktur und zur Herzfunktion möglich. Die Untersuchung ist frei von Nebenwirkungen. Da die Herzkranzgefäße nicht direkt eingesehen werden können, ist zusätzlich zur Frage der Durchblutungsstörung ein Belastungs-EKG erforderlich.

Wann kann eine Echokardiografie notwendig sein?

  • zur Abklärung von Atemnot
  • bei zurückliegendem Herzinfarkt
  • bei länger bestehendem Bluthochdruck zum Ausschluss  einer Verdickung des Herzmuskels (Hypertrophie)
  • bei Verdacht auf Herzklappenstörungen (Klärung von Herzgeräuschen)
  • bestimmte EKG-Veränderungen (z.B. Schenkelblockbilder oder unklare EKG-Bilder)
  • bei Verdacht auf Herzmuskelentzündung
  • bei Herzrhythmusstörung zur Klärung der Grunderkrankung

Die Stressechokardiografie ist ein aussagekräftiges und schonendes Verfahren zur Beurteilung der Herzdurchblutung.

Der Patient wird auf einem speziellen Fahrradergometer (ähnlich einem Hometrainer) körperlich belastet. Neben Puls, Blutdruck und EKG wird während der Belastung das Herz mittels Ultraschall untersucht. Die Bilder werden digital aufgezeichnet. Eventuelle Durchblutungsstörungen werden dabei als Bewegungsstörungen der Herzwand sichtbar. So kann noch vor dem Auftreten von Beschwerden oder EKG-Veränderungen eine drohende Durchblutungsstörung erkannt werden.

Das Verfahren ist deshalb sehr nützlich zur Früherkennung einer Koronaren Herzkrankheit (Durchblutungsstörung der Herzkranzgefäße).

Ähnlich wie beim Herzultraschall werden bei dieser Untersuchung die Blutgefäße dargestellt und die Blutströmung gemessen. So ist es möglich, an den Arterien beginnende oder sehr geringe arterosklerotische Ablagerungen zu diagnostizieren. Durch Messung der Blutflussgeschwindigkeit kann der Schweregrad von eventuellen Einengungen der Gefäße bestimmt werden. Des Weiteren sind Gefäßverschlüsse erkennbar.

Anlass zum Ultraschall der hirnversorgenden Gefäße sind:

  • Zustand nach Schlaganfall
  • kurzzeitige Sprachstörungen, Lähmungserscheinungen und Sehstörungen
  • Abklärung von Strömungsgeräuschen an den Halsgefäßen
  • bei Verdacht auf Arterosklerose besonders bei Patienten mit mehreren entsprechenden Risikofaktoren, z.B. Rauchen, Diabetes mellitus und Hypertonie

Die Beinarterien können auf mögliche Verkalkungen, Verengungen und Verschlüsse untersucht werden. Einengungen (Stenosen) werden durch Änderungen im zeitlichen Ablauf des Blutflusses (Flussprofil) nachgewiesen.

Anlass für die Untersuchung sind:

  • Schmerzen im Gesäß oder in den Beinen, die beim Laufen auftreten
  • Hautblässe an einer Extremität
  • bei Risikopatienten wie Rauchern, Patienten mit Diabetes mellitus, oder Erkrankung der Herzkranzgefäße

Mittels Ultraschall können Größe, Form und eventuelle Knoten der Schilddrüse diagnostiziert werden. Im Zusammenhang mit Laboruntersuchungen können so Aussagen über die Funktion der Schilddrüse getroffen werden.

Schilddrüsenvergrößerung und Knoten sind häufig Ausdrucks eines Jodmangels in unserer Nahrung.

Anlass für eine Schilddrüsensonografie sind:

  • sichtbare und tastbare Knoten und/oder Organvergrößerungen
  • Verdacht auf Schilddrüsenfunktionsstörungen
  • mitunter auch unklare Atemnot

Mittels Ultraschall können im Bauchraum unter anderem folgende Organe beurteilt werden:

  • Leber
  • Gallenblase, Gallengänge
  • Nieren
  • Milz
  • Bauchspeicheldrüse
  • Bauchaorta und Beckenarterien

Aussagen sind zu Größe, Form und struktureller Veränderungen ab 1-3 mm möglich. Dies betrifft z.B. Steine oder Tumore.

Anlässe für eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane (Oberbauchsonografie) können sein:

  • Schmerzzustände im Bauch- und Rückenraum
  • unklare Tastbefunde
  • Gelbsucht
  • Verdacht auf bösartige Erkrankungen
  • unklares Fieber oder Gewichtsabnahme
  • Eisenmangel
  • Blutarmut

Beim Belastungs-EKG (Ergometrie) fahren Sie auf einem medizinisch ausgestatteten Fahrrad, das mit einer Wirbelstrombremse ausgestattet ist. Dabei wird die Belastung allmählich und entsprechend Ihrer individuellen Kondition gesteigert. Während der Untersuchung bestimmen wir fortlaufend ihren Blutdruck und registrieren das EKG.

Das Belastungs-EKG liefert uns folgende Ergebnisse:

  • Zeichen für Durchblutungsstörungen am Herzen?
  • Verhalten des Blutdrucks (versteckter Bluthochdruck?)
  • Bestimmung ihrer Leistungsfähigkeit

Die Ergometrie wird deshalb angewandt zur:

  • Abklärung von Beschwerden und Schmerzen im Brustbereich
  • Kontrolle des Blutdrucks zum Aufdecken eines versteckten Bluthochdrucks oder zu Kontrolle einer laufenden Blutdruckbehandlung
  • Bestimmung Ihrer Leistungsfähigkeit

Nach der Untersuchung bitten wir Sie, in der Praxis noch 5 bis 10 Minuten auszuruhen.

Mit 5 Klebeelektroden an der Brust wird durch einen kleinen tragbaren Gerät für etwa 24 Stunden Ihr EKG aufgezeichnet. So lässt sich der Herzrhythmus über den Tagesverlauf bewerten.

Anlass für eine Langzeit-EKG-Untersuchung sind unter anderem:

  • Herzschwäche
  • schwere Herzklappenstörungen
  • Herzstolpern, Herzrasen, „Herzaussetzer“
  • Schwindelattacken oder Bewusstseinsverlust
  • Ursachensuche nach Schlaganfall

Bei der Langzeit-Blutdruckmessung wird Ihnen eine Blutdruckmanschette am Oberarm angelegt, die mit einem kleinen tragbaren Messgerät verbunden ist. Durch Aufpumpen der Manschette kann dieses Gerät regelmäßig den Blutdruck messen und aufzeichnen.

Am nächsten Tag bringen Sie uns das Gerät wieder in die Praxis zurück.

Als Ergebnis erhalten wir ein genaues Profil Ihres Blutdrucks, getrennt in eine Tag- und eine Nachtphase. Anhand der Messwerte können wir bestimmen, ob ein versteckter Bluthochdruck vorliegt oder ob Ihre Blutdruckbehandlung optimal eingestellt ist.

Die Langzeit-Blutdruckmessung ist damit aussagefähiger als einzelne Blutdruckmessungen in der Sprechstunde oder mit dem eigenen Messgerät zu Hause.

Während der Messung können Sie Ihren Alltagstätigkeiten wie gewohnt nachgehen (Autofahren ist problemlos möglich). Bitte vermerken Sie körperliche Anstrengungen oder Stresssituationen auf einer Liste, die Sie dann mit dem Gerät abgeben.

Impfungen gehören zu den wichtigsten Maßnahmen zur Vorbeugung schwerer Erkrankungen. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil Ihrer hausärztlichen Betreuung.

Wir beraten und impfen Sie entsprechend der Empfehlungen der Ständigen Impfkommission des Bundesgesundheitsministeriums und der Sächsischen Impfkommission.

Wenn Sie Fragen zu Impfungen oder Sorgen vor Nebenwirkungen haben, sprechen Sie uns bitte darauf an.